Craniosacrale Therapie

Die craniosacrale Therapie ist eine sehr sanfte, doch intensive und tiefgehende Körperarbeit. Sie beschäftigt sich mit dem craniosacralen Rhythmus, der sich in feinem Pulsieren der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) zeigt. Der Liquor nährt, bewegt und schützt unser zentrales Nervensystem, also das Gehirn und Rückenmark. Er fließt vom Kopf (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum). Der Rhythmus des Liquors setzt sich über das Bindegewebe, die Faszien, Knochen und Muskeln und inneren Organe im gesamten Körper fort, so dass er überall tastbar ist. Blockaden im Körper, die den freien Fluss des Liquors behindern, können erkannt und oftmals gelöst werden. Dadurch lassen Verspannungen, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen nach. Das Immunsystem erfährt eine Stärkung und die Vitalfunktionen (Puls, Atmung, Blutdruck) erfahren Unterstützung bei der Regulation.

Die craniosacrale Therapie ist für Menschen jeden Alters geeignet, vom Säugling bis ins hohe Alter.

Anwendungsgebiete

  • Stressreduktion, Erhöhung der Belastbarkeit, Erschöpfungszustände
  • Stärkung des Immunsystems
  • Verspannungen
  • Kopf-, Nacken-, Schulter- und Rückenprobleme
  • Ischialgien, Lumbalgien, Bandscheibenvorfälle
  • Schlafstörungen
  • psychosomatische Beschwerden
  • Tinnitus
  • Verdauungsprobleme
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Stabilisierung nach körperlichen oder psychischen Traumata (z.B. OP, Unfälle, Schleudertrauma, Trennung/Verlust)
  • Augen-, Ohr-, Kiefergelenkbeschwerden, Zähneknirschen
  • Zyklusbedingte Beschwerden
  • Hyperaktivität, Konzentrationsschwäche, Lernstörungen
  • Säuglinge nach anstrengenden Geburten und deren Folgen, z.B. Spuckkinder, Unruhe, viel Schreien, Schiefhals, Verdauungsprobleme, Apathie, Bewegungseinschränkungen
  • Multiple Sklerose
  • Apoplex (Schlaganfall)

Ablauf

Eine Behandlung dauert ca. eine Stunde, bei Kindern auch kürzer. Währenddessen liegen Sie in bequemer Kleidung auf dem Rücken. Sollte dies aufgrund der Beschwerden nicht möglich sein, kann auch in Seitlage oder im Sitzen behandelt werden. Durch gezielte achtsame Berührungen entsteht eine Art Dialog zwischen Ihrem Körper und den Händen des Therapeuten. Es kann sich vielleicht auch unter der Behandlung herausstellen, dass die Ursache der Beschwerden emotionaler Natur ist.

Der Therapeut arbeitet ganzheitlich, d.h. auf körperlicher, emotionaler und seelischer Ebene, mit größter Sorgfalt und größtem Respekt, so dass keine Grenzen überschritten werden!

Durch einfühlsame Berührungen bekommt der Patient, sein Nervensystem und sein Körpergewebe die Zeit, die gebraucht wird, um von selbst loslassen zu können. Oft stellt sich schon während der Behandlung eine tiefe Entspannung ein. Die bequeme Lagerung und die unterstützenden Hände des Therapeuten führen häufig zu muskulären und nervalen Entspannungen und es kommt zu einer entspannteren Körperhaltung.

Es kann passieren, dass ein Loslass-Schmerz oder eine kurzfristige Verstärkung des Schmerzes entsteht- ähnlich einem Muskelkater. Dies ist Teil des Heilungsprozesses und vergeht nach ein paar Tagen wieder.

  

Sie haben weiteren Fragen oder möchten ein Termin vereinbaren?

Bitte sprechen Sie mich gerne an!